Achtung Datenschutz bei Vorbestell-Apps

Rezepte via Smartphone vorbestellen ist ein komfortabler Service für Ihre Kunden. Anders als beim Versand von „alltäglichen“ Kurznachrichten oder Bildern, werden hier allerdings hochsensible Patienten- und Gesundheitsdaten übertragen. Deshalb sollten Sie besonders auf den Datenschutz achten, zumal die Bestimmungen durch das neue EU-Datenschutzgesetz noch verschärft wurden. Aber auch das aktuelle Bundesdatenschutzgesetz sieht empfindliche Strafen vor, wenn Datenschutzrechte verletzt werden.

Die Landesapothekerkammer Thüringen hat unlängst über den Landesbeauftragten für Datenschutz vor dem Einsatz von z. B. WhatsApp gewarnt und ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Apotheker datenschutzrechtlich für den Kommunikationsweg verantwortlich ist. (Quelle: Kammernewsletter Ausgabe 26/16. Juni 2017)

Eine sichere Alternativ ist z. B. die VSA-Vorbestell-App callmyApo. Sie genügt bereits heute den strengen Bestimmungen des EU-Datenschutzes. Der Zugang ist über ein apotheken-individuelles Zertifikat gesichert, die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt und nach Abschluss des Vorgangs werden alle Daten unwiederbringlich gelöscht. Mehr über callmyApo erfahren Sie hier.